Aufgewacht (richtig früh aufgewacht) mit folgendem Plan…

Zum Lake, Drohnen Aufnahmen machen und Alligatoren filmen, dann kurz zu Grady das Auto anschauen.

Was hatte ich euch am Vortag zu kurz in Okeechobee geschrieben. Gibt es NICHT.

Nach dem Google Maps check, war klar. Lake und Alligatoren müssen warten. In diesem Ort gibt es keinen Bus. Wenn ich ehrlich bin, habe ich nicht ein Taxi gesehen. Uber App, kein Uber in Okeechobee.

Der Marsch der Hölle begann. Glück im Unglück. Es war nicht ganz so heiß, das könnt Ihr auch auf den Bildern sehen. Warm und kacke war es trotzdem. Kanister Wasser gekauft und los. Gottseidank konnten wir das Gepäck im Hotel lassen, wir hatten uns am Vorabend schon entschieden, eine Nacht länger im Flamingo zu bleiben.

Nach ca. 4 Std. kommst du auf ne Strasse wo links und rechts immer ein Haus stand und dazwischen nix, oder weites Land. Ohne Bordstein. Dann von weitem das Auto. FOR Sale. Angekommen, endlich.

Der Mensch, der uns hier begegnete, wird immer ein Teil dieser Reise sein. GRADY. Bester Mann. Nicht nur das wir das Auto reduziert bekommen haben

Ja, das Auto sollte es sein. Ein 1998er Ford Explorer SUV. Super Preis und sonst OK. Der wird hoffentlich die knapp 7.000 Meilen durchalten. Anzahlung geleistet und zum anderen Tag verabredet um die Versicherung abzuschließen (heuet war ja Sonntag und da haben die Behörden und Agenturen nun mal geschlossen. Grady wollte uns dabei helfen.

Dann fuhr er uns auch noch zurück, dauerte ganze 15 Minuten mit dem Auto. Das ist auch der Grund warum einfach alle Auto fahren und niemand Fahrrad oder so.

Im Hotel angekommen, immer noch nicht ganz gerafft was dfa heute passiert ist sind wir tot Müde ins Bett gefallen.

Morgen Auto anmelden bei der Versicherung. Spannend bleibts…


Impressionen

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.