Nach dem mal wieder frühen aufstehen, gegen 6 Uhr. Sonnenaufgang in Okeechobbee, Drohnen Time.

Erst geile Aufnahmen gemacht und dann wurde es Zeit zum Frühstücken. Grady hatte uns ein paar Sachen empfohlen, aber solltet Ihr mal nach Okeechobee kommen, dann geht bitte zu MOMS Kitchen. Genau wie man es aus dem TV kennt. Geiles Essen und alle drei Minuten wird Kaffee nachgeschüttet. Ein Traum nach der Nacht.

Nächstes Ziel KFZ Zulassung. DMV „Department of Motor Vehicles“. Hört sich geiler an als auf Deutsch. Ist aber genau der gleiche Abwasch. Reingehen, ne Nummer ziehen, warten… warten…warten…warten… warten…warten…warten… warten…warten…warten… warten…warten…warten… warten…warten!°

Auch hier. Ohne internationalen Führerschein, noch ein paar Fragen (Studiert in den USA, verheiratet oder ledig, schon mal ein Auto zugelassen in den USA etc. und dann noch bezahlen (Kosten ca. 360 Euro) . Kennzeichen…wir haben ein Kennzeichen.

Wir haben innerhalb von 4 Tagen und Samstag/ Sonntag waren noch dabei ein Auto angemeldet, versichert und zugelassen. Mal von dem Marsch der Hölle ganz abgesehen. DANKE GRADY…

Wir sind dann mit zu Gradys House, um eigentlich nur das Auto zu holen … und dann

Dann sitzt Du mit einem 65 Jährigen Amerikaner (totaler anti Trump!) mit seinem weißen Bart auf seiner Veranda und rauchst medizinischer Gras. Dann zeigt der Dir nicht nur sein ganzes Haus samt Garten, holt seine Gitarre raus und spielt auf der Gitarre  mit einer Art und weise. Ach müsst Ihr einfach sehen. Hier im Video.

Wirklich schweren Herzens sind wir dann los… Geiler Typ.

Das erste Mal im eigenen Auto. Das ist irgendwie schon was besonderes. Auf zu den Alligatoren. Aber am See angekommen hatten wir wieder kein Glück.

Abends sind wir ca. 40 Meilen raus aus Okeechobee in ein Kaff das irgendwie Haven hieß. Nichts besonderes an dem Ort. Für uns dann schon, wir haben festgestellt das Eltern von Kindern, die gerade Fussballspielen ungehörig laut anfeuern. Das haben wir festgestellt, weil der örtliche kleine Fußballplatz einer der wenigen Orte war, wo noch Licht brannte.

Ab auf den Parkplatz nebenan und erstmal essen. Aus dem WOK auf Gaskatusche gab es Hähnchen a la Bohnen und Reis mit Tomaten. Bombe.

UND DANN kam die Polizei… ich hab noch nie so schnell mein Bier unter dem Schlafsack versteckt. Ich hab aber auch noch nie so eine nette Polizistin getroffen. Klar Kleinstadt, klar fremdes Auto, klar Kontrolle. Sie hat die Ausweise und das Kennzeichen kontrolliert. Alles cool. Zum Schluss sagte sie noch, fahrt nicht nach Disneyland, ist viel zu teuer.

Mit dem Gedanken, warum sagt eigentlich jeder den wir treffen, das Disney so teuer ist. Bett / Autozeit!

Nacht


Impressionen

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.