Recht früh aufgestanden entscheiden wir weiterzufahren Richtung Vegas . Wir hatten Schwein das wir kein Eintritt zahlen mussten, 50 Dollar gespart. Normalerweise zahlt man diese hier in sonem feinen Park.

Im hellen erstmal an Vegas vorbeigefahren Richtung Alamor , wir suchten die Wildnis also mit Oki Doki mal querfeldein übern Acker . Nach einer abenteuerlichen Fahrt über die nicht vorhandene Straße Richtung Berge. Hier liegen überall Munition und Müll , in Nevada ballert man gerne mal rum.

Da der Platz an sich recht nice war und wir ne Mittagsgrillung vorhatten, Rippchen lag noch in der Box, schlugen wir unser Lager unweit der Schießbude auf. Angekommen bemerkten wir schnell ,es ist furchtbar windig. Erstmal auf Erkundung entdeckten wir eine Höhle , den Berg raufgekraxelt haben wir kurz mit dem Gedanken gespielt dort zu nächtigen und unserer Lager aufzuschlagen. Windstill war es dort zumindest. Die Aktion haben wir aber abgebrochen nachdem wir feststellen mussten das da Knochen in der Ecke lagen und die Höhle mehrere Eingänge hatte war uns etwas mulmig und wir sind wieder bergab zu Oki Doki zurück. Jetzt Feuer und Rippchen so der Plan.

Garnicht so einfach, mussten wir feststellen kaum Holz in der Wüste, logisch! Dennoch ist es uns gelungen mit wenig auszukommen. Ein zerschossener Eimer den wir von weiter oben aus den Bergen mitgebracht hatten bot eine prima Feuerschale. Es gab dann nach ca 5 Stunden mühseliges Holz sammeln die Belohnung, gutes Rippchen !! Satt und faul entscheiden wir hier in der Einöde, halb Wüste, halb Berge zu übernachten.


Impressionen

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert